Reisehinweise

Einreise- und Visabestimmungen Iran

Die Einreise in den Iran setzt ein gültiges Visum voraus. 

Alle Informationen zur Beschaffung eines Iran Visa sowie zur Einreise in den Iran entnehmen Sie unserer Rubrik "Visa".
 

Allgemeine Reisehinweise für den Iran
 

Was sind die Kleidervorschriften im Iran?

Im Iran muss den landesspezifischen Kleidungsvorschriften Beachtung geschenkt werden. Für Frauen gilt das Prinzip: Die Haare müssen in der Öffentlichkeit mit einem Tuch bedeckt und die Körperformen verhüllt sein (z.B. mit einem leichten Mantel). Männer sollten auf kurze Hosen verzichten.

Welche Währung hat der Iran?

Die iranische Währung heisst Rial (internat. Abkürzung IRR). Die Preise werden jedoch üblicherweise in Toman (=10 Rial) angegeben. Aufgrund der gegen den Iran bestehenden Sanktionen haben Touristen im Iran keinerlei Möglichkeiten Geld abzuheben (keine Anbindung an das internationale Zahlungsverkehrssystem SWIFT). Zahlungen mit Kreditkarten sind ebenfalls grundsätzlich ausgeschlossen. Reisende sollten deshalb für Ihren Aufenthalt in Iran genügend Bargeld, vorzüglich Euro oder US-Dollar, bei sich führen, welche vor Ort bei zugelassenen Wechselbüros gewechselt werden können. VisitIran wird Ihnen hierbei behilflich sein. Der aktuelle Wechselkurs für Rial, der sich vom offiziellen Wechselkurs zurzeit deutlich unterscheidet,  kann bei VisitIran angefragt werden.

Wann ist die beste Reisezeit für eine Iranreise?

Abgesehen von den Küstenzonen des Kaspischen Meeres und des Persischen Golfs herrscht in weiten Teilen des Landes ein ausgeprägt kontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Die idealen Reisezeiten für eine typische Iranreise, welche sich vorwiegend im zentralen Hochland abspielt, ist demnach Frühling (Mitte März bis Anfang Juni) und Herbst (Ende September bis Mitte November). Zu beachten gilt es das Persische Neujahrsfest (Nouruz), welches am 21. März zur Tagundnachtgleiche gefeiert und von einer knapp zweiwöchigen Ferienzeit gefolgt wird. Viele Iraner reisen in dieser Zeit selbst im Land, sodass bei Sehenswürdigkeiten nicht nur ein grosser Andrang herrschen kann, sondern viele (gute) Hotels oftmals ausgebucht sind. Eine Iranreise während Nouruz sollte deshalb frühzeitig geplant werden. Wer während des Fastenmonats Ramadan reist, muss sich darauf einstellen, dass tagsüber die meisten Restaurants geschlossen sind und es in ländlichen Gebieten schwierig werden kann, tagsüber Verpflegung zu erhalten.

Ist eine Iranreise sicher?

Der Iran gilt abgesehen von gewissen Grenzregionen (zu Afghanistan, Pakistan und Irak) als sehr sicheres Reiseland. Dies trifft gleichsam auf männliche und weibliche Reisende zu, sei es in der Gruppe oder allein. Die Kriminalitätsrate ist tief, insbesondere was Strassenkriminalität betrifft. Von Taschendieben wird nur in seltenen Fällen berichtet. Es ist dennoch ratsam auf persönliche Effekten gut aufzupassen. Gemäss der international anerkannten Travel Risk Map, die das weltweite Risikoniveau unter Berücksichtigung verschiedenster Parameter abbildet, ist der Iran ein Reiseland mit einem allgemein tiefen Sicherheitsrisiko. Einladungen von Einheimischen können in aller Regel sorglos angenommen werden. 

Sind Impfung für eine Reise in den Iran empfohlen?

Für den Iran gibt es keine speziellen Impfempfehlungen. Die meisten Reisenden nehmen eine kleine Standard-Reiseapotheke mit: Magen-, Darm- und Schmerztabletten. Da die Luft insbesondere in Teheran trocken ist, kann eventuell Nasenpflege oder -salbe sinnvoll sein. Unbedingt sollte man Sonnencreme (min. SPF 40) mit dabei haben. Es ist wahrscheinlich, dass eine Covid-19-Impfung nach Öffnung der Grenzen für Touristen, die Einreise in den Iran erleichtern wird. Diesbezüglich liegen zur Zeit jedoch noch keine verlässlichen Informationen vor.

Gibt es im Iran besondere Verhaltensweise zu beachten?

Religiös-gesellschaftliche Normen gebieten gewisse Zurückhaltung im Umgang zwischen Frauen und Männern. Bei Begrüssungen von weiblichen Einheimischen sollten Männer von sich aus kein Händeschütteln anbieten. Generell ist in der Öffentlichkeit ein etwas (körperlich) distanzierter Umgang zwischen Männern und Frauen angezeigt. Als weitere ungeschriebene Norm ist zu beachten, dass man das “Daumen-nach-oben”-Zeichen im Iran unterlassen sollte, da dieses als obszönes Zeichen gilt, vergleichbar mit dem Mittelfinger-Zeichen in unseren Breitengraden. 

Können unverheiratete Paare zusammen in einem Hotelzimmer übernachten?

Nicht-moslemische unverheiratete Paare können grundsätzlich problemlos zusammen in einem Hotelzimmer übernachten.

Was gilt es als Reisevorbereitung spezifisch zu beachten?

Als Vorbereitung unserer Trekking-Tours (z.B. für den Damavand) empfehlen wir Bergwanderungen, Joggen und Radfahren. Je nach Wetterverhältnissen und Kondition der einzelnen Teilnehmer können die Trekkingetappen länger ausfallen als im Programm ausgeschrieben. Für die Besteigung des Damavand ist eine ausgesprochen gute körperliche Kondition erforderlich. Nach Bestätigung Ihrer Reise werden Sie eine Ausrüstungsliste für die entsprechende Tour erhalten.
 

Wissenswertes über den Iran
 

Einwohner und Sprachen

Der Iran verfügt über eine Einwohnerzahl von ca. 80 Millionen. Neben der Amtssprache Farsi (Persisch) wird in gewissen Regionen auch türkisch, kurdisch, arabisch, lorisch, gilakisch und belutschisch gesprochen.

Vorherrschende Religionen im Iran

Der Islam ist die dominierende Glaubensrichtung im Land, wobei offiziell ca. 90% der Bevölkerung der schiitischen und ca. 9% der sunnitischen Konfession angehören. Im Übrigen gibt es im Land Christen, Zoroastrier und Juden.

Geographie

Der Iran ist mit seinen 1,6 Mio. Quadratkilometern etwa 40 Mal grösser als die Schweiz und grenzt an die Türkei und den Irak im Westen, an Aserbeidschan und Turkmenistan im Norden sowie Afghanistan und Pakistan im Osten. Entgegen der vorherrschenden Vorstellung ist der Iran eher als Bergland als ein Wüstenstaat zu charakterisieren. Obwohl das Land über grosse und ausgedehnte Salz- und Sandwüsten verfügt, liegt der grösste Teil des Landes im Hochland: Grossstädte wie Teheran, Isfahan oder Shiraz liegen alle auf ca. 1'500 m ü.M. Der Damavand, der höchste Berg des Irans, überragt mit seiner Höhe von 5'671 m ü.M. die hiesigen Viertausender um Längen. Dominiert wird der Iran von zwei Gebirgszügen: Das Elburs-Gebirge erstreckt sich von der Türkei entlang der Südküste des Kaspischen Meeres Richtung Afghanistan. Das Zagros-Gebirge erstreckt sich von der Türkei, entlang der Grenze zum Irak und entlang des Persischen Golfes in Richtung Pakistan. Südlich des Elburs-und östlich des Zagros-Gebirges befinden sich die beiden grossen Wüsten Kavir und Lut.