Alpines Museum der Schweiz - Biwak#25 Iran Winter

Alpines Museum der Schweiz - Biwak#25 Iran Winter

Admin
04, Jan, 2020

Biwak#25 Iran Winter - Abseits der Piste

BIWAK#25 | Die Skisaison steht vor der Tür: Passend dazu bietet das Alpine Museum der Schweiz im Raum Biwak bis am 12. April 2020 die Ausstellung «Iran Winter». Denn der Iran ist ein Land der Berge und Bergbegeisterten.

«Iran Mountain Zone» nennt Mohammad Hajabolfath sein Sportartikel- und Outdoorunternehmen in der Millionenmetropole Teheran. Mohammad verkauft Bergsteiger- und Skitouren-Equipment und bietet Schulungen und Kurse an. Das ganze Jahr über führt er westliche und iranische Gäste auf hohe Gipfel und in unberührte Pulverschneehänge.

Was hierzulande kaum präsent ist: Iran ist ein Land der Berge und der Bergbegeisterten. Es gibt Berghütten, Bergvereinigungen, Wanderwege, Kletterrouten, Landeskartenblätter 1:25’000, Skipisten und eine wachsende Zahl von Skitourenfahrern und -fahrerinnen. Sie finden in den Bergen nebst Pulverschnee auch unerwartete Freiräume.

Wie privat ist der öffentliche Raum?

Die Ausstellung «Biwak#25» lässt Iranerinnen und Iraner über «ihre» Berge erzählen. Was lockt sie in die Berge? Was entdecken sie in den Bergen? Wie privat ist der öffentliche Raum der Berge im Vergleich zur Stadt?

Neben Mohammad Hajabolfath erzählen der Bergjournalist Hussain Nazar, die Höhenbergsteigerin Parastoo Abrishami, die Bergführerin Mina Ghorbani sowie die Bergliebhaberin Salome Ghods Moghadam von ihrer Bergleidenschaft.

Die Zürcher Filmemacherin Caroline Fink, die den Iran regelmässig als Alpinistin bereist, realisierte die Audio- und Filmbeiträge für die Ausstellung. Radio Rabe: Weisse Gipfelpracht im Iran

Veranstaltungen zu Iran Winter

· Sonntag, 12.01.20 – Dialogische Führung mit Caroline Fink, Co-Kuratorin

Dialogische Führung durch die Ausstellung «Iran Winter» im Raum «Biwak»: Mit Caroline Fink, Zürich, Co-Kuratorin von «Iran Winter», Filmemacherin, Fotografin, Autorin und Alpinistin.

· Donnerstag, 30.01.20 –Berge als Freiräume? Ein Blick auf den Iran heute

Die Vorstellung der Berge als Ort der Freiheit ist im Alpenraum weit verbreitet. Doch gilt das auch für den Iran? Eine Diskussion im Polit-Forum Bern in Zusammenarbeit mit dem Alpinen Museum. Mit Neda Amani, Menschenrechtsaktivistin, Arnaud Cottet, Freerider, Filmemacher und Gründungsmitglied «We ride in Iran», André Gisler, Tourismusdirektor Flims Laax Falera, Firuseh Gisler, Iranerin, die als Physiotherapeutin in der Schweiz lebt. Moderation: Werner van Gent - Online Anmeldung

· Sonntag, 29.03.20 – Dialogische Führung mit Mahroo Movahedi, Sozialanthropologin

Dialogische Führung durch die Ausstellung «Iran Winter» im Raum «Biwak»: Mit Mahroo Movahedi, Isfahan und Bern, bildende Künstlerin und Doktorandin in Sozialanthropologie, die sich mit der Bedeutung von Natur und Landschaft in der iranischen Gesellschaft beschäftigt.

· Donntag, 02.04.20 – Film und Diskussion

Das Kino Rex Bern an der Schwannengasse 9 zeigt begleitend zur Ausstellung zwei Filme mit Diskussion.

· Monntag, 06.04.20 – Film und Diskussion

Das Kino Rex Bern an der Schwannengasse 9 zeigt begleitend zur Ausstellung zwei Filme mit Diskussion.

Quelle: Alpines Museum der Schweiz und Museen Bern